Verkauf ohne Risiko

verkauf ohne risiko

Wenn ein Firmenbesitzer sein Unternehmen als Mantelgesellschaft an einen Nachfolger übergibt, sorgen wir dafür, dass der Verkäufer kein erneutes Haftungsrisiko tragen muss. Nach dem Übertrag einer Gesellschaft geht der Gesetzgeber von einer faktischen Neugründung aus. Dadurch entstehen Haftungsrisiken, die sich auf das dann erneut nachzuweisende Stammkapital beziehen. Das Stammkapital des Unternehmens muss mit dem Kauf sofort neu eingezahlt werden, wie der Bundesgerichtshof in seinem Beschluss vom 07.07.2003 mit dem Aktenzeichen II ZB 4/02 festgelegt hat. Wir achten darauf, dass am Tag der Übertragung einer Gesellschaft das Stammkapital vom Erwerber bezahlt wird und er als Nachweis über die Einzahlung eine Versicherung bei einem Notar abgibt. Diese Bedingung ist ein Bestandteil des Anteilsübertragungsvertrages mittels aufschiebender Wirkung, den wir mit unseren Anwälten und Notaren ausarbeiten. Außerdem kümmern wir uns darum, dass die weitere Verwendung der Mantelgesellschaft gegenüber dem Handelsregister offen gelegt wird.